Referenten

PD Dr. Markus Gamper
ist Akademischer Rat für Erziehungs- und Kultursoziologie an der Universität zu Köln. Seine Forschungsschwerpunkte liegen im Bereich der Kultursoziologie, der Migrations- und Religionssoziologie, der Ungleichheitsforschung sowie der Netzwerkforschung.
Im Augenblick arbeitet er zum Thema: „Vom Arbeiterkind zur Professur – Sozialer Aufstieg in der Wissenschaft“. Ferner ist er ehrenamtliches Mitglied in gemeinnützigen Stiftungen zur Bildungsförderung von Nicht-Akademikerkindern an Hochschulen (z.B. arbeiterkind.de)

Dr. Jens Schneider
ist Mitarbeiter des Instituts für Migrationsforschung und Interkulturelle Studien (IMIS) der Universität Osnabrück. Seine Forschungsschwerpunkte liegen auf Bildung und sozialem Aufstieg bei Kindern aus Einwandererfamilien, Identitäten und den Auswirkungen des demographischen Wandels auf Städte und Institutionen.
Zu seinen neuesten Publikationen gehört „Erfolg nicht vorgesehen. Sozialer Aufstieg in der Einwanderungsgesellschaft – und was ihn so schwer macht“ (Münster 2018).

Marco Maurer
ist freiberuflicher Autor und Reporter für die SZ, die ZEIT, den Stern sowie für den Bayerischen Rundfunk. Von 2015 bis Mitte 2018 war er Redakteur und Reporter für die NEON, zuletzt war er für die journalistischen Inhalte des NEO Magazin Royale im ZDF/ZDFneo zuständig. Im Jahr 2015 erschien sein Buch „Du bleibst, was du bist“ im Droemer-Verlag. Das Buch entstand aus einer mehrfach prämierten Titelgeschichte für die ZEIT. Er lebt in Hamburg.

Wilhelm Kelber-Bretz
ist seit über 25 Jahren Lehrer an der Gesamtschule, später Stadtteilschule Wilhelmsburg und Gründer des Kinder-Zirkus Willibald.
Seit 2002 ist er Geschäftsführer des lokalen Bildungsnetzwerkes „Forum Bildung Wilhelmsburg“, von 2007 bis 2013 Mitglied der Projektgruppe der Bildungsoffensive Elbinseln (BOE) im Rahmen der IBA sowie Projektleiter diverser stadtteilweiter Bildungsprojekte, u.a. der Wilhelmsburger Lese- und Forscherwochen.

Prof. Dr. Sabine Schiffer
Die Sprachwissenschaftlerin und Medienpädagogin gründete 2005 das Institut für Medienverantwortung, das Medienbildung für Lehrkräfte und Schüler anbietet. Als Professorin für Journalismus und Kommunikation lehrt sie seit 2018 an der Hochschule für Medien, Kommunikation und Wirtschaft. In ihrem Buch „Bildung und Medien“ sind wichtige Eckpfeiler für medienpolitische Bildungskonzepte an Schulen dargelegt.